A History of the Theories of Aether and Electricity - The by Edmund T. Whittaker

By Edmund T. Whittaker

Very good therapy of Electrodynamics and Relativity conception from a good historic perspective. Whittaker's perspectives are suppressed simply because he used to be courageous sufficient to inform the reality in regards to the genuine contributions of Einstein to the Relativity idea (properly attributed to Poincaré and Lorentz).

Show description

Read or Download A History of the Theories of Aether and Electricity - The Classical Theories PDF

Best history & philosophy books

Jesuit Science and the Republic of Letters

Based in 1540, the Society of Jesus was once considered for hundreds of years as an obstacle to the advance of recent technological know-how. The Jesuit academic procedure was once deemed conservative and antithetical to artistic inspiration, whereas the Order and its contributors have been blamed by means of Galileo, Descartes, and their disciples for almost each continuing opposed to the recent technological know-how.

Monad to man : the concept of progress in evolutionary biology

The belief of evolution: it fascinates a few of us, disturbs others, and leaves just a only a few humans detached. In a huge new interpretation of evolutionary idea, Michael Ruse pinpoints the typical resource of this appeal and ache. A popular author on evolutionary thought and its heritage, Ruse has lengthy been delicate to the truth that many people--and no longer easily spiritual enthusiasts--find anything deeply troubling approximately a lot of what passes for technological know-how in evolutionary circles.

The Splendid Feast of Reason

It's demanding to think that this is often Dr. Singer's first ebook, in line with how well-written it really is. i'm hoping he's engaged on a moment. i simply cannot think what percentage nice principles are packed into this one brief paintings. i finished up underlining each fifth line or so. easily positioned, this booklet is for everybody who acknowledges the mass irrationality of humanity.

Women in the Geosciences: Practical, Positive Practices Toward Parity

  The geoscience crew has a reduce share of girls in comparison to the overall inhabitants of the us and in comparison to many different STEM fields. This quantity explores matters concerning gender parity within the geosciences, and sheds mild on the very best practices that bring up participation by way of ladies and advertise parity.

Additional resources for A History of the Theories of Aether and Electricity - The Classical Theories

Example text

Der einzige unbeholfene Versuch einer rationalen Erklärung dieses Phänomens beruht meines Erachtens darin, dass sich die Zwillinge jede Zahl intuitiv als Rechtecksmuster, bestehend aus der Anzahl ihrer Punkte, vorstellen. Bei ihrer enormen Gedächtnisleistung gelingt ihnen dies sogar bei Zahlen in der Größenordnung von Milliarden und Bil30 lionen. Wenn mit der Ausnahme der simplen Aneinanderreihung der Punkte in einer Zeile kein weiteres Rechtecksmuster vollständig von der genannten Zahl aufgefüllt werden kann, empfinden dies die Zwillinge in ihrer skurril versponnenen Zahlenwelt als »schön« – genau dies aber sind die Primzahlen.

Die Chemie kennt nur etwas mehr als hundert verschiedene Elemente. Es liegt nahe zu fragen, wie viele Primzahlen es gibt. Die Zwillinge John und Michael kennen zwar zehn-, vielleicht sogar zwölfstellige Primzahlen, doch sie würden die Frage, ob es gar tausend- oder hunderttausendstellige Primzahlen gibt, nicht verstehen. Findet die Aufzählung aller Primzahlen irgendwann ein Ende? Auf diese Frage fand Euklid im neunten »Buch« seiner Elemente auf bestechend geniale Weise die Antwort: Angenommen, jemand legte eine Tabelle von Primzahlen vor und behauptet, darin wären alle Primzahlen verzeichnet.

Die Primzahl 1933 schließt aber fast unmittelbar an. Zur nächsten Primzahl 1949 tritt wieder eine erhebliche Lücke auf, während die Primzahl 1951 wieder fast unmittelbar anschließt. (Weil 2 alle geraden Zahlen teilt, sind bis auf 2 alle Primzahlen ungerade. Aufeinander folgende Primzahlen müssen sich daher mindestens um 2 unterscheiden. )8 Warum sind Primzahlen so interessant? Betrachten wir das Reich der Zahlen allein aus der Sicht der Addition, ist es in einem Schritt erfasst: Indem man mit der Nennung von 1 beginnt und mit der Hinzufügung von 1 von einer Zahl zu ihrer nachfolgenden gelangt, kommt man schließlich zu jeder Zahl: So ist 2 der Nachfolger von 1, 3 der Nachfolger von 2, 4 der Nachfolger von 3 und so weiter.

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 8 votes

Published by admin